Die Deutsche Tinnitus-Liga e. V. warnt vor Silvesterknallern

Silvesterknaller und -raketen können Ohrgeräusche und Schwerhörigkeit verursachen. Der allgemeine Brauch, zum Jahreswechsel Raketen und Böller zu zünden, ist gefährlich. Ein daraus resultierendes Knalltrauma kann lebenslange Schwerhörigkeit und Tinnitus auslösen.

Die Deutsche Tinnitus Liga e.V. empfiehlt daher, sich von Knallern und Raketen fernzuhalten und die Ohren zusätzlich durch Ohrstöpsel zu schützen. Pro Jahr erleiden in Deutschland rund 8.000 Menschen Verletzungen des Innenohres durch explodierende Feuerwerkskörper. Oft trifft es Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 25 Jahren. Männer sind dabei dreimal so häufig gefährdet als Frauen.

Durch die Harmonisierung der europäischen Gesetze dürfen heute Knallkörper verkauft werden, die doppelt soviel Sprengmasse aufweisen als früher. Das führt dazu, dass zum Teil Sprengstoffmengen verarbeitet werden, die in der Vergangenheit nur Pyrotechnikern zur Verfügung standen. Dies erhöht die Gefährdung für die Ohren: Je mehr Sprengstoff desto lauter wird es.

Wenn die Knallkörper in weniger als 2 Metern Entfernung explodieren, wirken ca. 25 Millisekunden bis zu 160 Dezibel auf die Ohren. Durch diesen kurzen Spitzenpegel wird nimmt das Ohr die Belastung weniger als Lärm wahr und ist für Hörschäden besonders anfällig. Aus diesem Grund sind Innenohrverletzungen an Sylvester besonders häufig.

Geeigneten Geöhrschutz finden Sie in unseren Filialen oder bei uns im Online-Shop.

 

Quelle: DTL e.V.